EP:

Top Seller Energie


Heizung, Strom und mehr - Energieeffizienz durch smarte Lösungen


Heizung und Strom im Haushalt machen den größten Teil der Energiekosten in Ihrem Zuhause aus. Die steigenden Energiepreise lassen viele Menschen daher über das eigene Nutzungsverhalten nachdenken. Mit intelligenten Steuerungssystemen und smarten Haushaltsgeräten können Sie über die klassischen Stromsparoptionen hinaus bares Geld sparen. Senken Sie Ihren Energiebedarf um bis zu 30 % durch effektive Steuerungssysteme für Ihr Zuhause. Nutzen Sie hierfür gleich zwei effektive Aspekte, die einander zielführend ergänzen: Die effiziente Nutzung der benötigten Energie und die Unterbrechung der Stromversorgung von nicht genutzten Geräten statt der Verwendung von Standby-Modi. Für beide Aspekte lassen sich smarte Hausautomationsgeräte intelligent einsetzen, ohne auf hohen Nutzungskomfort in Ihrem Zuhause zu verzichten.
 


Clevere Heizungssteuerung für energiesparendes Heizen

Die Heizungskosten machen wohl den grössten Posten der Energiekosten aus. Eine clevere Heizungssteuerung kann dabei Abhilfe schaffen helfen. Wer zugleich an eine neue Heizungsanlage denkt oder fürchtet, als Mieter nichts daran tun zu können, irrt: Schon smarte Heizkörperthermostate wie die Modelle von Netatmo oder Homematic machen einen gravierenden Unterschied im Energiebedarf aus. Diese Thermostate ersetzen die herkömmlichen Regler und werden über eine App auf dem Smartphone oder Tablet eingesetzt, um die Temperatur über eine Zeitschaltung zu regeln. So können Sie morgens ein warmes Badezimmer betreten und abends nicht mehr vergessen, die Heizung herunter zu schalten, wenn Sie zu Bett gehen. Modelle wie das Elgato eve Motion sind zudem mit einem Bewegungssensor kombinierbar, um bei ausserplanmässiger oder längerer Abwesenheit die Raumtemperatur entsprechend abzusenken.

Smarte Thermostate unkompliziert einbauen

Die smarten Thermostate lassen sich ganz einfach gegen die herkömmlichen Regler austauschen. Sie benötigen eine Wasserpumpenzange und einen Thermostat sowie wenige Minuten Arbeitszeit je Heizkörper. Das Ventil wird zunächst vollständig aufgedreht, wodurch sich der Druck im Ventil verringert. Anschliessend kann die Schraubverbindung mit der Zange gelöst und der Thermostatkopf abgenommen werden. Der smarte Ventilregler wird dann mit Batterien bestückt und auf das Gewinde gesetzt. Nun müssen die Anschlussmuttern mit der Zange erneut befestigt werden. Sollte das neue Ventil nicht auf das Gewinde passen, kann der beiliegende Gewindeadapter die Problematik lösen. Anschliessend aktiviert sich der Thermostat und kann über das Display oder die dazugehörige App konfiguriert werden. Der Thermostat lässt sich anschliessend problemlos mit der App steuern, um von zu Hause aus oder unterwegs angewählt zu werden. Netatmo-Thermostate können zudem schon vor dem Kauf auf check.netatmo auf die Kompatibilität mit Ihren Heizkörpern hin geprüft werden. Alternativ übernimmt auf Wunsch Ihr EP:Fachhändler die Abstimmung von Heizkörper und Thermostat für Sie.
  


Tür- und Fensterkontakte für intelligentes Lüften

Kombinieren Sie die smarten Thermostate mit einem Fenster- oder Türkontakt, wird das Heizverhalten dem Lüftverhalten automatisch angepasst. Sensoren wie das optische Homematic-System der Telekom oder das Elgato eve door and window regulieren die Heiztemperatur herab, wenn das Fenster geöffnet wird und umgekehrt. Zudem bietet sich Ihnen ein optimaler Überblick über Lüftungszeiten und -dauer, um für gute Luftqualität im Raum zu sorgen.

Gutes Wohnklima durch Luftfeuchte- und Temperatursensoren

Bei regelmässiger Nutzung bedarf es eines angepassten Lüftungsverhaltens, das in der Regel mehrmals täglich für einige Minuten via Stosslüften umgesetzt werden sollte. Dabei sorgt der Luftaustausch nicht nur für die einfache Temperierung, sondern auch für ein gutes Verhältnis von Raumlufttemperatur und Luftfeuchtigkeit. Temperatur- und Luftfeuchtesensoren unterstützen diesen Vorgang und helfen Ihnen, ein angenehmes Wohnraumklima zu schaffen. Zudem wird die Bildung von Schimmelpilzen nachhaltig vermieden. Klimasensoren finden Sie heute von nahezu jedem Hersteller smarter Heizungssysteme, die Ihnen zu hohe und zu niedrige Temperatur ebenso melden wie Störungen der Raumluftqualität durch die Luftfeuchtigkeit. 
 


Verschiedene Heizungssteuerungsmodule

Zahlreiche Anbieter bringen das Smart Home Gefühl im Bereich der Heizungssteuerung zu Ihnen nach Hause. Unterschiedliche Schwerpunkte und variable Verbindungsmöglichkeiten werden durch diverse Erweiterungen zu einer optimalen Lösung für Ihr Zuhause. Elgato-Produkte lassen sich beispielsweise ausschliesslich mit Apple-Produkten, beispielsweise dem Apple HomeKit, Apple Siri und dem iPhone steuern, während Homeatic IP Produkte alle Funkionalitäten ohne eine zentrale Steuerung möglich machen. Dennoch bietet sich hier der erweiterte Funktionsumfang optional an, um Ihre smarten Heimgeräte mit Google Home oder dem Apple HomeKit steuern zu können. Netamo setzt auf eine Relais-Zentrale, welches über das hauseigene WLAN zum Einsatz kommt, während das Portfolio Fritz Dect eine Fritz Box mit Dect voraussetzt und statt mit einem Sprachassistenten durch stromsparende Nutzung punktet. 

Stromverbrauch überwachen mit smarten Steckdosen

Eine smarte Heizungssteuerung lässt sich perfekt durch eine ebenso intelligente Stromsteuerung und -nutzung einsetzen, um die Kosten für den Energiebedarf im Haus zu reduzieren. Smarte Steckdosen mit App-Steuerung erkennen Stromfresser und dokumentieren den aktuellen Stromverbrauch, können hingegen mit dem Smartphone durch einfaches Anklicken ausgestellt werden. So erlauben Modelle wie der Elgato eve Energy EU, die Funksteckdose Fritz Dect 200 und die TP-Link WLAN Steckdose HS110 die Minimierung des Stromverbrauchs.

Energiefresser Standby ausschalten

In nahezu jedem Haushalt gibt es elektrische Geräte, deren Stromverbrauch im Standby-Betrieb auch dann weiter geht, wenn das Gerät nicht genutzt wird. TV-Geräte, Receiver, Ladegeräte oder Drucker sind nur einige dieser Exemplare, die ständig in Bereitschaft stehen, ohne wirklich im Einsatz zu sein. Smarte Steckdosen und Zwischenstecker können Sie mit Ihrem Smartphone aus nutzen, um den Standby-Betrieb auszuschalten - selbst von unterwegs aus, wenn Sie das Abschalten beim Verlassen des Hauses vergessen haben.

Jetzt Smart Home Energie Produkte entdecken