EP:

Essen im Kühlschrank richtig lagern – so machen Sie es richtig.

Essen im Kühlschrank richtig lagern – so machen Sie es richtig.

Eier im Eierfach, Gemüse ganz unten – beim Einräumen Ihres Kühlschrankes gibt es vieles zu beachten, um Nahrungsmittel vom Schimmel oder den Kühlschrank vor Keimen zu schützen. Gemüse gehört gekühlt? Auch solche Mythen klären wir auf.

Gefrorene Karotten, verschimmelte Tomaten, Beläge auf dem Käse – dies sind keine natürlichen Prozesse,  sondern beruhen auf Fehler beim Einräumen. Doch was gehört in den Kühlschrank und was nicht und wo werden Lebensmittel richtig gelagert.

Was ist die optimale Temperatur?

Richtig oder falsch gibt es so nicht. Allerdings liegt die optimale Temperatur eines Kühlschrankes bei ca. 4-8° C. Ist der Kühlschrank zu warm eingestellt, können Lebensmittel schneller schlecht werden. Ist das Gegenteil der Fall, passiert es dass dieser Friert.

Was sollte wo gelagert werden?

  1. Weil warme Luft steigt und kalte Luft sinkt – ist es demnach oben immer etwas wärmer als unten. Aus diesem Grund, sollten Sie deshalb auf der obersten Ablage weniger schnell verderblicher Produkte wie Saucen und Konfitüren
  2. Eine Stufe weiter unten eignet sich für Milchprodukte wie Frischkäse, Joghurt, Quark und Aufstriche.
  3. Wenn Ihr Kühlschrank genügend Platz bietet, ist das dritte Regal von oben optimal für fertig zubereitete Speisen geeignet.
  4. Der untere Bereich bzw. die unterste Ablage vor dem Gemüsefach ist der perfekte Platz für Fleisch , Fisch und Hart-Käse, da die Temperatur dort nicht zu warm aber auch nicht zu kalt ist.
  5. Ganz unten im Obst und Gemüsefach gehören – wie der Name bereits sagt –Früchte und Gemüse hinein. Doch auch hier gibt es einiges, was viele nicht wissen. Nämlich werden längst nicht alle Früchte oder Gemüse im Kühlschrank aufbewahrt.
  6. Eier, Butter, Hefe und Tuben werden in der Kühlschranktüre aufbewahrt, dort zuunterst werden ebenfalls Getränke und Milch versorgt.

Was gehört in den Kühlschrank?

Zu den Nahrungsmitteln, welche problemlos kühl gelagert werden dürfen, gehören Früchte wie Aprikosen, alle Arten von Beeren, Feigen und Trauben.

Beim Gemüse sind Artischocken, Blattgemüse, Brokkoli, Kohlgemüse, Lauch, Karotten, Pilze, Salat, Spinat, Radieschen, Rettich, Spargel, Kräuter (ausser Basilikum) und noch einige weitere für die kühle Aufbewahrung geeignet.

Was gehört nicht in den Kühlschrank?

Milch, Fisch, Eier, Fleisch oder Wurstware sind alles leicht verderbliche Lebensmittel. Hier ist klar: Nach dem Einkauf gleich kühlen.

Allerdings gehören zum Beispiel Südfrüchte wie Bananen, Tomaten, Gurken oder Peperoni nicht in den Kühlschrank. Hier reicht eine Aufbewahrung in einer Schale oder Körbchen bei Raumtemperatur aus. Die Früchte sollten auch nicht zu sehr der Sonne exponiert werden, da sie dadurch schneller faul werden oder der Geschmack kann sich unangenehm verändern.
Kartoffeln sollten an dunklen Orten gelagert werden, da sie sonst zur Grünverfärbung neigen, was giftig ist. Ebenfalls sollten Sie vor Feuchtigkeit geschützt werden, da sie Knollen bilden oder schrumpfen.  Am besten aufbewahrt werden Sie in einem Leinenbeutel oder  in Holzkisten.
Für die Aufbewahrung von Zwiebeln und Knoblauch eignen sich am besten Tongefäße, da die Lagerung vor Feuchtigkeit und somit auch Schimmel sicher ist.

Allgemein dient der Supermarkt oftmals als gute Orientierung für die Aufbewahrung. Allgemein aber, sollten Lebensmittel im Kühlschrank gut verpackt aufbewahrt werden, damit sie vor dem Austrocknen geschützt sind und Geschmacksveränderung und Keime vermieden werden.

Nicht überfüllen

Der Kühlschrank sollte nicht zu vollgestopft werden, denn Luft soll zirkulieren. Wenn die Lebensmittel dann zu weit nach hinten geschoben werden, frieren Sie ein, was für die Aufbewahrung genauso schlecht ist.  Somit empfiehlt es sich, eher geringere Mengen und speziell im Sommer empfindliche Nahrung nur bei schnellem Verzehr einzukaufen.

Reinigen und Hygiene

Vorab: Vor dem reinigen mit Wasser sollte der Kühlschrank vom Strom entfernt werden, um einen Kurzschluss oder sonstige Unfälle zu vermeiden. Die Kühlschrankreinigung empfehlen wir ca. 1-mal im Monat, um Keimen vorzubeugen. Für die Reinigung brauchen Sie nicht viele Mittel. Spezielle Reinigungsmittel finden Sie in verschiedenen Supermärkten, etwas lauwarmes Wasser mit wenig Essig sind aber genau so effizient und desinfizierend. Wichtig ist es aber vor allem, die Tablare und Fächer nach einer kurzen Einwirkzeit, richtig abzuspülen und gut zu trocknen, damit sich nicht noch mehr Feuchtigkeit oder sogar Eis bilden kann. Um Energie zu sparen, sollten Sie auch nicht vergessen, 1-2-mal Jährlich das Gefrierfach abzutauen.

Na, überrascht? Schon kontrolliert, wie Ihr  Kühlschrank ausschaut? Wir waren es auch. Dann wünschen wir jetzt viel Spass beim umräumen und sollten Sie festgestellt haben, dass Ihre Aufbewahrungsmöglichkeit zu knapp ist: Besuchen Sie unseren Online-Shop oder eines unserer Fachgeschäfte, mit einer grossen Auswahl an günstigen und energieeffizienten Kühlschränken.